Die Idee

Die Idee

KIO e.V. – gebündeltes Kunststoff-Know-how seit 2009

Am Anfang stand eine Idee: Die Schaffung eines Netzwerkes aus oberbergischen Unternehmen der Kunststoff verarbeitenden Industrie. Das war 2006. Zu der Zeit war gerade der landesweite Verein kunststoffland NRW gegründet worden, der sich auf Landesebene für die Interessen der Kunststoffindustrie einsetzt und unter anderem auch das Management für das Landescluster Kunststoff.NRW übernommen hat. Weil sich schnell herauskristallisierte, dass der Clustergedanke viele Vorteile bietet, entwickelte die Wirtschaftsförderung des oberbergischen Kreises gemeinsam mit engagierten Unternehmen der Kunststoffindustrie ein regionales Clusterkonzept. Dieses wurde zur Grundlage der Gründung der Kunststoff Initiative Oberberg KIO e.V. (im Folgenden KIO e.V.) im Jahr 2009. Ziel der KIO e.V. ist es, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der oberbergischen Unternehmen der Kunststoff verarbeitenden Industrie zu stärken. Hierzu werden Kooperationsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette identifiziert, um Synergien zwischen den Unternehmen zu schaffen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit ergeben sich zum Beispiel bei der Akquise von Fördermitteln, die in gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte eingebracht werden. Hier wird gemeinsam wichtiges Know-how generiert, das letztlich den Standort stärkt. Weitere Punkte sind gemeinsame Messeauftritte auf den wichtigen Fachmessen sowie gemeinsame Nachwuchsoffensiven, die zur Deckung des Fachkräftebedarfs beitragen. Um den Dialog zwischen den Mitgliedsunternehmen zu stärken, bietet der KIO e.V. praxisnahe Fachseminare und Kommunikationsplattformen. Hier tauschen sich die Unternehmen aus, entwickeln gemeinsame Projekte und tragen dazu bei, die Position der Region als Kunststoff-Kompetenzstandort Nr. 1 in NRW zu festigen und auszubauen.

Copyright: Livinglemon.com